Defätismus

Like

Der Teufel, Gott und Carsten beim Skatspielen:

T: „18?“
G: „Ja!“
T: „20?“
G: „Ja!“
T: „Zwo?“
G: „Wech!“
C: „Ich auch!“
T: „Grand Hand, schneider schwarz…“
C: „Sacht mal: wollt ihr mich verarschen???“
T: „Wie bitte?“
C: „Das ist jetzt schon der vierte dicke Grand für Dich und Gott hatte auch schon sechs! Und ich bekomme nur Ansichtskarten…“
T: „Willste damit sagen, dass wir schummeln?“
C: „Biste da ganz alleine drauf gekommen? Natürlich schummelt ihr! Aber warum werde ich eigentlich immer beschissen?“
G: „Warum Du immer beschissen wirst, fragste?“
C: „Ganz genau!“
G: „Warum besteigt man einen Berg?“
C: „Hä? Warum denn, bitteschön?“
G: „Weil er da ist!!!“
(Gott und der Teufel lachen sich fast kaputt…)
C: „Und weil ihr es könnt, hä?“
T: „Ganz genau!“
C: „Und ich muss dabei mitmachen, ob ich will oder nicht?“
T: „Wiederum vollkommen richtig!“
C: „Und wer sagt das?“
G: „Das Universum, das Schicksal und wir haben auch noch Stimmrechte!“
C: „Aber ich kann immer noch ‚Kontra‘ bei jedem Spiel von Euch geben: Dann zählt es doppelt und einer von Euch verliert mit mir!“
G: „Na und?“
C. „Wie na und???“
G: „Da pellen wir uns doch ein Ei drauf: Du bekommst immer die Miesen aufgeschrieben, während Wir sie uns teilen! Am Ende bist Du immer der Angeschissene…“
(Carstens Kragenweite verdoppelt sich im Moment!)
C: „Aber dann kann ich ja gar nicht gewinnen!!!“
G: „Eben!“
C: „Und was soll das Ganze dann?“
G: „Spaß!“
C: „SPASS???
T: „Ganz genau!“
C: „Und warum immer ich, habt ihr keinen anderen Deppen, den ihr verarschen könnt?“
T: „Nö!“
C: „Also ist der ganze Sinn des Universums, dass ihr beiden Deppen mich verarscht?“
G: „Ganz genau!“
C: „Der ganze Aufwand mit dem Urnknall, der Entsteheung der Erde und der Arten, der ganze Scheiß: Nur wegen mir?“
(Gott schaut fragend zum Teufel)
G: „Mmmmm…. könnte man so sehen…“
C: „Jungs, ich glaube ja nicht mal an euch! Was reden wir eigentlich noch?
T: „Na also! Wo waren wir stehengeblieben?“
G: „Du hattest Grand Hand, schneider schwarz angesagt!“
T: „Stimmt! Sagt einer was?“
G: „Kontra!“
T: „Re!“
G: „Bock!“

Was möchte ich mit diesem kleinen Gleichnis sagen?
Nun, derzeit läuft bei der Matrix eine Beta-Version, die dringend ein Service-Pack benötigt!
Ich bekam am Nikolaustag einen Anruf, dass ich mich für einen Job vorstellen sollte. Ich freute mich natürlich sehr darüber, jedoch wurde einen Tag vorher der Termin verschoben. Ich würde dann noch informiert werden!
Ich habe nach einiger Zeit einige Male angerufen und heute, endlich eine Antwort bekommen:
Absage!
Chef hat schon einen anderen eingestellt…

So etwas passiert mir andauernd! Aber ich kann nicht glauben, dass es nur mir passiert. So etwas geschieht täglich – und oft!

Davon abgesehen, dass die feine Englische Art längst tot und begraben ist, muss ich mich nur noch mit arroganten, inkompetenten Arschlöchern rumärgern, die aufgrund ihres Vitamin B’s, dicker Titten und/oder extremer Arschriecherei zu ihren Stellen gekommen sind, und nun über mein Schicksal entscheiden dürfen!
Wenn in einem Land, ohne großartige Bodenschätze die einzige Ressource die Bevölkerung ist, und man statt nach Diamanten zu suchen ständig nach Scheiße bohrt, kann man schon mal Angst um die Zukunft haben!

OK: Daran dass die Deppen alle Stellen der Macht besetzt haben (man schaue sich nur den deutschen Bundestag an…), habe ich mich schon gewöhnt – aber dass ich noch in die Eier getreten werde, wenn ich schon am Boden liege, lässt mich zornig werden!

Aber man kann sich ja nirgends beschweren (Bei der Arbeitsagentur habe ich schon angerufen: Für’n Arsch!!!).
Meine Bewerbungen landen zu 90% bei Melanies, die nicht den blassesten Schimmer haben, welche Voraussetzungen die ausgeschriebene Stelle erfüllen sollte und nur nach dem Bewerbungsfoto oder sostigem Blödsinn entscheiden, wer eingestellt wird.
Die Absagen kommen dann auch immer von Azubis oder Praktikanten, mit einem 08/15-Text der noch nicht mal personalisiert ist (Lieber Bewerber, liebe Bewerberin…)!
SO NICHT!
Ich bewerbe mich auf hochqualifizierte Stellen und nicht auf Schulpraktika – also möchte ich von einer qualifizierten Stelle bewertet werden, die mir im Falle einer Absage auch vernünftige Gründe der (Fehl-)Entscheidung nennt.
Solange nur noch Idioten entscheiden dürfen, kann der Herr Brüderle bis zum jüngsten Tage nach Fachkräften schreien – eingestellt werden trotzdem die Deppen!
Denn Deppen stellen Deppen ein. Das sollte Herr Brüderle eigentlich wissen, denn schließlich hätte er, wäre es anders, auch keinen Job!

Derzeit wimmelt es wieder von Zeitverträgen, 400 Euro-Jobs und Praktika. Diese ‚moderne Sklaverei‘ ist natürlich gut für die Wirtschaft – aber richtig beschissen für den Otto-Normalverbraucher. Aber deswegen muckt keiner auf: Nee, da sind Atommülltransporte und Bahnhöfe in Stuttgart wichtiger!
Wir haben in der Bundesrepublik Deppenland ja nicht mal einen Mindestlohn – aber den Heuschrecken geht es ja soooo beschissen, weil sie auf dem US-Immobilienmarkt Milliarden in den Sand gesetzt haben. Daher darfst Du, lieber deutscher Arbeitnehmer auch mal für lau arbeiten, bis die Knete wieder drin ist (und danach bist Du sowieso daran gewöhnt…)!

Inkompetenz mit Verarschung der Bevölkerung zu kompensieren, geht nie lange gut.
Daher mein Tipp ans Volk:
Planzt noch schnell ein Apfelbäumchen…

In diesem Sinne:

Der Verarschte

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

52 Comments

gine42

Stell dir vor, du würdest nun eine Stelle bekommen. Darf ich dich dann Depp nennen?

Neee, im Ernst, dieses Bewerbungsdrama hab ich noch vor mir, wie du vielleicht auch mitbekommen hast. Noch gehöre ich zu den Deppen, aber das wird nicht mehr lange dauern…

Ich wünsch dir viel Glück und mehr Erfolg bei der Suche nach deinem Wunschjob!

Reply
Hoettges

Kannst mich dann gerne Depp nennen:
Bei meinen letzten Jobs war ich es ja auch immer – allein schon weil ich sie angenommen hatte!!!

Sieh bei Deinen Bewerbungen zu, dass Du sie an die ‚richtigen Stellen‘ richtest.
Ich hatte tatsächlich neulich Absagen von Azubis erhalten!
Genau wie die Absage mit der Begrüßung:
„Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber,“!
Das geht gar nicht! Sorry…

Da weiß man sofort, dass man nicht objektiv bewertet wurde!
Zumindest weiß man auch, dass solche Firmen, aufgrund ihrer Inkompetenz in Sachen Kommunikation nie und nimmer zu einem passen können!
Nenn mich einen Perfektionisten: Aber ich achte auf solche Details – denn schließlich macht immer noch der Ton die Musik!!!

Ey, aba heute isses ja nisch mehr so wischtisch, sisch konkret auszudrücken und so!
Foll fürn Arsch, wenn man so labern tut und so – f’jedn!
Un da kommt diesa Carsten: So escht mit ‚C‘!
Alta: wie schprechschn das aus? So wie Zäsar? Nee… Zarsten tut der doch beschtimmt nisch heissn, oder so!
Und wennsch den so wie mit ‚K‘ ausschpreschn tun soll, hatta doch sein Namn falsch geschriebn, das Opfa!
Follfostn, die ihn Namn nisch rischtisch schreibn tun könn, tun wia doch nisch einschtelln, oda so!

Weisste nun Bescheid?

Grüße
Zarsten

PS: Danke für die Wünsche – ich hoffe sie bald einlösen zu können…
:-)

Reply
gine42

Hihi! Wieda voll korrekt cool deine Antwort, ne.

Es kann doch aba auch voll so sein, dass da de Personalchef die Bewerbung dorschlese tut unn dann zu de Azubi sescht: „Ei, schick des doche ma wieda wesch, den wolle mer net.“ Un dann isser aach noch zu faul zum selbst unnerschreibn.

Ansonsten hab ich schon ne Bewe losgeschickt, aber auch noch nicht mal ne Empfangsbestätigung bekommen.:roll: Nach einem Anruf nach 3 Wochen, sagte man mir, sehr nett allerdings, dass sie sich dafür entschuldigen und ich eine Bestätigung bekommen würde. …die ich im Übrigen immer noch nicht habe.

So geht das heut zutage.

Reply
Hoettges

Deinen Optimismus möchte ich haben!!!
Unsereins wurde mal vor langer Zeit als Kurzpraktikant in einer Hannoveraner Werbeagentur mir der Aufgabe betraut, die Vorauswahl der Bewerber vorzunehmen.
Also sogar ich habe schon als Ahnungsloser Praktikant über die Befähigungen der Bewerber entschieden!

Nun, ich selber halte mich für qualifiziert, so etwas zu tun – aber wie konne das mein damaliger Chef wissen?
Und wenn er es nicht wußte, beauftragte er dann mehrere Blödis mit dieser Aufgabe??
Gibt es nicht mehrere solcher Chefs in fas allen deutschen Städten???

Derzeit isses daher meine Taktik, die Bewerbungen so seltsam wie möglich zu schreiben – aber auf keinem Fall pseudokreativ!!! Die Bewerbungen müssen schon Unikate mit Bezug auf die Firma und/oder die Stellenausschreibung sein.
Je progressiver die Bewerbungen sind, desto besser!

Aber immer authentisch bleiben! Was nutzt einem eine witzige Bewerbung, wenn man selbst zum Lachen in den (nicht vorhandenen) Keller gehen muss?

Reply
gine42

Oh, schon wieder eine Illusion von mir zerstört, (das mit dem Chef, der die Bewerbungen selbst anschaut)…*seufz*

Wie seltsam schreibst du denn die Bewerbungen? *neugier*
Ich glaube, dass würde in meinem Fall in die Hose gehen, bei mir ist nicht gerade viel Kreativität gefragt. Naja, aber ich versuche auch immer einen Bezug zur beworbenen Firma herzustellen, das ist ein Muss!

Reply
Hoettges

Also hübscher is wohl nicht so gut:
Ich mache die Fotos schon häßlicher, weil mir sonst keiner mehr mein gutes Aussehen glaubt…

Aber ich glaube, dass es gar nicht um die Fotos geht, sondern um die seltsamen Hirnwindungen der Melanies:
Warum und weswegen die Ihre Entscheidungen treffen ist unergründlich!
Und alle (ALLE!!!) haben keine Ahnung von meinem Job!!!
Also wonach werden die Ihre entscheidungen wohl treffen?
… man weiß es nicht…

Ich habe neulich mit einer Headhunterin korrespondiert:
Die war Top! Die hat mich gleich erst mal gebeten ihr das Berufsfeld zu schildern, damit sie sich mal ein Bild davon machen kann, um mich dann eventuell zu vermitteln!
SO SOLL ES SEIN!!!

Aber die deutsche Durschnittsmelanie ist Praktikantin oder Azubi, hat keine Lust und ist strohdoof!
Und sowas lässt man auf meine Bewerbungen los.
Wirft jetzt aber auch kein gutes Licht auf die deutschen Chefs, die sowas zulassen…
:-(

Reply
Hoettges

Nee: Die würde ich ja gerne mal f****!
Ausserdem hat Sarah Eier – die Melanies sind doof, faul und noch feige!
Und genau da landen unsere Bewerbungen…
Also vergiss den ganzen Scheiß mit Lebenslauf und Co: Schreib einfach eine Liste der Promis die Du kennst auf, und stelle Melanie in Aussicht ihr bei ihrer Popstarkarriere zu helfen.
Schwupps hate den Job!!!
:-)

Reply
Hoettges

Also soll ich reich und berühmt werden, hä?
Das würde der feinen Dame aber schön in den Kram passen: Ich habe die ganze Arbeit und sie sahnt ab…
:-)

Reply
Hoettges

Da sehe ich von Spanien nur, wie sie uns beim Sport bescheissen, in dem sie Doping mal eben ‚legalisieren‘.
Dann bekomme ich schon einen Hass und schalte um…
… Spanien kannste mir nackt auf den Bauch binden!
:-)

Reply
Hoettges

Ich schalte immer weg, wenn von den Apfelsinenschüttlern die Rede ist…
(Seit EM und WM habe ich einen leichten Rochus auf die Typen)
:-)

Reply
Hoettges

Norweger ist Norweger!!!
Wenn Mesut Ösil 2014 Im Finale gegen Brasilien das Siegtor schiesst, is‘ es auch scheißegal, dass seine Vorfahren nicht mit Armin dem Cherusker verwandt waren…
:-)

Reply
Hoettges

Die Deppen sind doch noch gar nicht so lange Deutsche!
Und selbst die Idioten grölen dann noch mit, wenn Toitschlant wiedäärr Weltmaistärrr wörrrd!!!
:-=

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 15 =