Deutschland, Datenschutz und Defätismus

Like

Was ist eigentlich aus uns geworden?
Sind wir nur noch ein Volk von opportunistischen Sitzpissern*, die sich alles gefallen lassen?

Ja!

Wer ich bin, so etwas zu behaupten?
Ein guter Beobachter!

Aber um auf meine Schlussfolgerung zu kommen, reicht es eigentlich hin nur zu beobachen… aber anscheinend ist uns das auch noch zu stressig…
Daher können uns unsere guten Freunde ausspionieren wie sie gerade wollen und die Regierung unternimmt nichts dagegen.
Datenschutz ist dem Deutschen ohnehin fremd: Seid Jahrhunderten wird das Volk schon ausspioniert – langsam hat es sich wohl daran gewöhnt…
… und das Internet ist ohnehin Neuland für uns, wie die Kanzlerin treffend bemerkte!

Ganz unrecht hat sie damit auch nicht. Denn wenn ich sehe, wie dämlich sich manche Leute im www bewegen, muss ich Angie sogar recht geben!
Der Autor hingegen ist in der Lage, W3C-valide HTML- und CSS-Codes zu schreiben!
Doch das interessiert keinen!!!
Warum?
Weil keiner weiß, was das W3C überhaupt ist – geschweige, denn was Codes sind!
Die Arbeit hinter der validen und sicheren Erstellung einer Internetseite ist den Auftraggebern scheißegal. Hauptsache man sieht was im Netz – basta!

Ich kann also Fliesen mit Katzenscheiße verlegen: Solange es hält isses gut!
Wenn aber die Hacker sämtliche Daten von einem haben, will es wie immer keiner gewesen sein – und schuld bin ich, weil ich nicht eindringlich gewarnt habe…
Aber so sind wir heute: Oberflächlich³!

Alles, was man nicht sieht, is auch nicht existent – Der Inhalt wird weg geschmissen und die Verpackung gefressen.
Klar, einige Benchmarks sind immer noch wichtig:
– Wieviel PS hat mein Auto
– Wieviel TB Speicherplatz hat meine Festplatte
– Wie lang ist mein Schwanz
– etc. pp.
Dabei werden andere Daten entweder verschwiegen oder aus Unkenntnis einfach verpeilt. Denn was nutzt mir eine große Fest(p)latte, wenn das Teil einfach zu langsam ist?

Und aus der Unkenntis dieser Daten, bedienen sich Obama&Co. bei uns wie sie wollen: Wir können ja ohnehin nichts damit anfangen!
Und so versemmeln wir einen Industriezweig nach dem anderen: Gerade ist die Solartechnologie an der Reihe.
Trotzdem kein Grund zur Sorge: Denn im Vergleich zu den anderen europäischen Staaten stehen wir bestens da!
Schon klar… dieser Vergleich ist ungefähr so bescheuert, als würde ich sagen, dass ich im Vergleich zu Reiner Calmund und Otti Fischer schlank bin!
(Ich habe knapp 100 Kilo bei 1,85m Körpergrösse…)

Aber wir glauben das alles, weil wir nur noch Laberköppe um uns haben: Im TV, im Job und im engsten Umfeld!
Es ist scheißegal, was ich tue: Hauptsache im fünfstündigen Tagesmeeting höre ich mich am wichtigsten an! Wer arbeitet ist doch bescheuert…
Und auch das stimmt, denn die Laberköppe verdienen – sorry: BEKOMMEN unverhältnismässig mehr als die Arbeiter!!!
In deutschen Industrieunternehmen gibt es 21-Schicht-Modelle, Wochenendarbeit ist an der Tagesordnung, gute Jobs gehen an Skat-, Golf-, Partei- oder sonstige Kumpels, Politiker stecken sich Schmiergelder ein, und machen sich dabei nicht mal strafbar (sicher: Dieses Problem hat Nordkorea wohl auch…) und unsereins wird noch angeschissen, wenn man mal pünktlich Feierabend macht.

Im ersten Halbjahr 2013 gab es (mal wieder) über 15.000 Firmenisolvenzen – und jetzt glaubt nicht, dass auch nur ein Laberkopp daran schuld ist…

Wutbürger?
Ich darf mich doch mal kaputtlachen…
Meine Kragenweite ist mittlerweile bei 93 angekommen, aber ich gelte wohl auch nicht als Otto-Normal(wut-)bürger.
Denn: Wären wir Wutbürger, würden wir uns endlich mal organisieren und uns unser Leben sowie unsere Daten wieder zuück holen!!!
Doch dazu müssten wir den Arsch hochbekommen und öffentlich unsere Meinung sagen.
Unsere Meinung… und das noch öffentlich… was sollen denn die Nachbarn sagen… was denken denn dann unsere Freunde von uns… ???

Also lassen wir uns lieber von der Regierung und unseren Chefs verarschen und bescheissen, dass es nur so brummt, denn im Vergleich zu Grechenland und Co. geht es uns ja noch gut.
Doch: So lange besser möglich ist, ist gut nicht gut genug!

In diesem Sinne:

Euer Carsten

* Ich verfalle hin und wieder in den restringierten Sprachcode um meiner Verachtung noch mehr Geltung zu verschaffen! Es ist also gewollt. Besserwissern sei gesagt: F***t Euch!!!

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

3 Comments

Who-Is-PaperWings

Tja, Vetternwirtschaft ist n großes Problem… oder ein Segen, auf welcher Seite man eben steht. Naja. obwohl…wenn mir mein Vater einen Job vermitteln würde, würde ich haufenweise Überstunden machen müssen, um zu rechtfertigen, dass ich dieses Jobs überhaupt würdig bin. Ich hab mich mal als zukünftiger Student nach nem Nebenjob erkundigt…wenn man da nicht „Ich bücke mich auch gerne ohne Bezahlung nach der Seife“ in seine Bewerbung schreibt wird man nicht genommen.

Reply
Hoettges

Das Hauptproblem dabei ist, dass Milliarden dadurch in den Schornstein geblasen werden, die andere wieder reinarbeiten müssen!
Für mich stellt das einen Straftatbestand dar.
Aber alles wird in Deutschland und Europa normiert und reglementiert nur nicht sensible Arbeitsplätze!
Im Gegenteil: Je höher die Anforderungen einer Stelle an den Bewerber ist, desto bescheuerter ist der, der eingestellt wird (ICH HABE MASSIG BEWEISE!!!).

Deutschland in 10 Jahren?
Mir egal – bis dahin bin ich weg!

Grüße
Carsten

Reply
gummibaer007

Scheinbar wird es Zeit das du die Matrix…ähm…das WWW umschreibst ! Aber bis dahion : Warum können wiiiir eigentlich keine von den „Laberköppen“ sein ? Gibt es irgendwas in unserer Genetik , das so etwas verhindert ????
Und aproproooos CHEF VERARSCHE , habe ich dir schon erzählt , das ich von meinem letzten Chef zu meinem kürzlichen Geburtstag gigannnnntische NEUNZIG CENT als „Gehalt o6-2013“ überwiesen bekommen habe ( und das , wo ich seit Anfang Februar da gar nicht mehr „arbeite“ ) ??????
:-)

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 16 =