Wir haben ihn!!!

Like

Es gab eine Zeit, da ging mir der Superstar am Arsch vorbei.
Doch seit 2002 ist das anders:
Seit dem wird in Deutschland der Superstar gesucht!!!

Warum wusste ich nicht und weiss es auch jetzt nicht, aber er wird gesucht – und das so penetrant, dass es mich ankotzt!
Dass nicht die Polizei oder der Geheimdienst, sondern Dieter Bohlen nach dem Superstar sucht, ist mir ebenfalls auch nie klar geworden, aber in den heutigen Zeiten bekommen doch ohnehin nur noch unqualifizierte Vollidioten qualifizierte Aufgaben zugewiesen, und so ist es auch nicht verwunderlich, dass der Superstar immer noch frei rumläuft!

Sicher, was geht mich der Superstar an…
… ausser das monatelang kostbarer Sendeplatz für ihn verschwendet wird und mir -zig Idioten mit der Scheiße auf den Sack gehen!
Und jetzt habe ich gehört, dass die Suche bald zum zehnten Mal gestartet werden soll – und wieder dieser erfolglose Bohlen mit den Ermittlungen beauftragt worden ist.

Jetzt reicht es, Carsten! Dachte ich mir und wurde aktiv. Der Superstar mag sich so gut verstecken, wie er will – aber gegen die Wut eines genervten Carsten ist selbst das Universum wie eine leere Telefonzelle!!!

Aber wie vorgehen? Ich brauchte einen Plan…
Um Daten zu sammeln schrieb ich ebenfalls ein Casting aus, jedoch nicht in Deutschland, da ich mir kaum vorstellen konnte, das sich der Superstar ausgerechnet dort versteckt, wo er gesucht wurde!!!
Via überlichtschneller Transmission mit dunkler Energie (eigentlich totaler Pipifax, wenn man weiss wie es geht…) schickte ich die Nachricht ins Universum!
Sicher den Superstar würde ich so wohl nicht finden, eventuell aber einer seiner Mitwisser…

So bekam ich auch viele Antworten von Superstar-Kandidaten, dass ich ein Casting abhalten konnte!
Die Jury bestand aus Fitti, dem Gummibären aus Hamburg und natürlich mir.
(Fitti, weil er sich mit Superstars und dem Universum auskennt, der Gummibär ist Sicherheitsfachmann und ich wollte einfach nur Ruhe vor der ganzen Sucherei haben!)

Als erster bewarb sich der Beteigeuze – zu auffälliger Name meinte der Gummibär.
Dann kam der Wolf 359 – keine große Leuchte meinte Fitti, damit hatte er wohl recht!
Es folgten Antares, Sirius, Rigel, Aldebaran undundund… Alles Nieten.
Erst die Wega gab uns den entscheidenden Hinweis: Das Hubble-Teleskop… da hätte man eigentlich gleich mal drauf kommen können!

Also hackten wir uns in die Rechner der NASA und suchten den Himmel nach auffällig gewordenen Sternern ab – und kucke da: Volltreffer im Sternbild der Nacktnasenheuschrecke!!!

Superstar

So… jetzt wisst ihr wo sich der Drecksack aufhält und müsst nicht noch einmal die Nation nach seiner Suche quälen.

DA NICH‘ FÜR!!!

In diesem Sinne:

Kommiss(t)ar Carsten

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + zwölf =