Gott ist tot – Nachfolger gesucht!

Like

Nachdem das Universum einsehen musste, dass Gott gestorben war, hatte es auch schon das Problem eines Ersatzes für ihn.
Denn ausgerechnet jetzt wurden die Menschen wieder religiös und drehten deswegen wieder öfter durch. ‚Wie kleine Kinder… Wann wird die Menschheit endlich mal erwachsen?‘ dachte es sich und überlegte sich dann die Nachfolge.

Das Universum beschloß, den Posten als Praktikantenstelle auszuschreiben und dann die geeignetsten Bewerber auszusuchen.
Gesagt getan – Nach Durschsicht der eingegangenen Bewerbungen wurden daraus fünf Kandidaten sowie ein gewisser Carsten R. zum Vorstellungsgespräch eingeladen.
Die fünf Bewerber waren:
Uli Hoeneß, Melanie Müller, Luzifer Beelzebub, Godzilla und Bazi die Darmbazille.

Für die Interviews engagierte das Universum Dieter B., Detlef ‚D‘ S. und Sonja R., da es sich selbst darum nicht kümmern konnte (Termindruck…).

Als Erste erschien Godzilla:
Auf die Frage, warum gerade sie der neue Gott werden solle, antwortete sie:
„Ich bin groß und stark und beschütze die Menscheit!“
Ergebnis: 2x Nein, 1x Ja.
Dieter und Detlef lehnten Godilla ab (zu Fett!), Sonja hingegen gefielen ihre japanischenn Manieren, konnte damit das Votum aber nicht mehr ändern.

Der Zweite war Uli Hoeneß:
Warum er? „Der alte Gott war immer schon Bayern-Fan, und wenn er nicht Gott würde, würden am Ende noch die Fischköppe aus Bremen Meister!“
Ergebnis: 3x Nein.
Dieter fühlte sich als Fischkopp angesprochen, Detlef hatte keine Ahnung von Fußball und Sonja mochte Uli einfach nicht.

Als Dritte war Melanie Müller an der Reihe:
Ihre Antwort auf die Fragen der Jury, war Tanz und Gesang!
Ergebnis: 2x Ja und 1x Nein!
Dieter gab ein Ja (Klasse Titten), Detlev votierte ebenfalls mit Ja (Hat Talentansätze…) und Sonja mit Nein (geistig zu schlicht strukturiert).
Melanie lehnte dann aber überraschenderweise das Recall ab, als sie erfuhr, dass die Stelle nicht mit ihrer geplanten Popstarkarriere zu vereinbaren sei.

Der Vierte Kandidat war Luzifer Beelzebub:
Warum fühle er sich als Gott Berufen, wollte das Tribunal von ihm wissen und er entgegnete ihnen, dass er schon seit langem bei der Konkurrenz tätig war, den Job und die Ewigkeit kenne und somit der beste Kandidat für die Stelle sei.
Ergebnis: Erstaunlicherweise 3x Nein!
Dieter wollte nicht wahrhaben, es könne einer geeigneter als er selbst sein, Detlef bemängelte das rote Outfit des Satans (40 Jahre habense uns beschissen…) und Sonja mißfiel das machohafte Auftreten Luzifers (Kleine Hörner aber Schwanzgesteuert…)

Als letzter wurde Bazi disqualifiziert, da er sich verpätete (sein Wirt hatte Verstopfung) und das mochte die Jury einstimmig überhaupt nicht!
Bazi zog danach in den Deutschen Bundestag ein, um wieder unter anderen Einzellern zu sein – und zu spät kommen war hier auch völlig egal: Manche Mitglieder kamen hier mehr als zwanzig Jahre zu spät!

Blieb nur noch Carsten R., der sich erst einmal beschwerte, was er hier überhaupt solle!
Die Juroren informierten ihn, dass Universum hätte ihn als Kandidaten ausgewählt, da er immer ganz gute Lösungen bestehender Probleme anzubieten hätte.
„Ach nee, jetzt auf einmal erinnert sich das feine Universum wieder an mich!“ schimpfte er „Wo war es denn, als ich Probleme hatte? Das Universum kann mich mal am Arsch lecken!“
Die Jury war verdutzt – diese Reaktion hatte sie nicht erwartet!
Sonja fragte ihn dann zögerlich, was er denn für die Menschheit tun würde, wenn er die Stelle annehmen würde…
„Nix! Garnix, die Menschen können mich ebenfalls mal…“
Das Universum hatte, allmächtigerweise, alles mitbekommen (soviel zum Thema: Termindruck) und sprach nun aus dem Off:
„Du hast den Job, Carsten! Da du der Einzige bist, der die Aufgabe Gottes voll und ganz verstanden hast!“
Keiner sagte nun etwas, nur Dieter war ein wenig sauer weil man seine Meinung in diesem Falle nicht benötigte.
„Wer sagt denn, dass ich den Job annehme? Und überhaupt: Wie hoch wäre mein Gehalt?“
Die Gretchenfrage!!!
„Ähhh, Gehalt… das ist doch nur eine Praktikantenstelle, befristet auf die Ewigkeit. Und hast Du schon mal in der Bibel, dem Koran, der Thora oder sonstigen Schriften gelesen, dass Gott ein Gehalt beziehen würde?“ fragte nun das Universum nach.
„Aha, und wegen mir werden diese Bücher nicht umgeschrieben, was? Hör mal zu Universum: Wenn du die Stelle adäquat besetzen möchtest, gestalte sie ein wenig attraktiver – sonst kommt nur Murks dabei heraus!“
Carsten hatte zwar recht, aber das Universum war uneinsichtig. So blieb die Stelle des irdischen Gottes bis zum heutigen Tage unbesetzt.

Doch das Universum wollte bis zum ersten Oktober des Jahres 2007 warten, um einem Kandidaten aus Wolfratshausen (Nähe München) diesen Job anzubieten, da dessen Vertrag als Ministerpräsident auslief und somit ablösefrei zu haben wäre. Einmal alle paar Jahre konnte Werder Bremen ja mal Fußballmeister werden – Uli würde sich schon wieder beruhigen, wenn er die Wahl des Universums erfuhr…

In diesem Sinne

Euer Carsten

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

16 Comments

little-monkeymaid

Eigentlich wollte ich aj die Weltherrschaft an mich reißen, aber notfalls würde ich mich auch für den Gott-Posten bereitstellen, wenns denn sonst keiner machen will…
Was mich allerdings wundert: Godzilla ist ein Mädchen?

Reply
Hoettges

Ja, denn in einem alten Film hat Godzilla (richtig: Gojira) einen Sohn, und in dem Hollywood-Streifen ist sie schwanger!

Du würdest also nach Deinem Studium einen Praktikantenjob übernehmen?

AHA!!!!

Liebe Leser:
Das ist der Beweis, dass selbst Akademiker mittlerweile Praktikanten werden wollen!!!
Wehret den Anfängen!
Sonst lernen unserer Kiddied, ob dieses Beispieles, gar nix mehr!

Reply
little-monkeymaid

Ich hätte mir die Filme vielleicht doch mal genauer ansehen sollen…
Und besser eine Praktikantenstelle beim Unsiversum als Taxifahrer in Köln – das hält man uns gerne als Berufsaussicht vor die Nase. Schon im ersten Semester gabs da zu lesen „Man muß nicht Biologie studiert haben um Taxifahrer zu werden!“

Reply
Hoettges

Stimmt:
Ich habe weder Biologie studiert noch einen Führerschein gemacht! Aber trotzdem kann ich Taxifahrer werden – ich darf mich nur nicht erwischen lassen…

Aber mal im Ernst:
Ich sehe das Universum als meinen Erzfeind an* (einen menschlichen kann ich nicht akzeptieren – ich habe auch meinen Stolz!) – wehe Du heuerst da an…

*Jeder hat seinen Erzfeind:
Supermann – Lex Luthor
Eintracht Braunschweig – Hannover 96
Ede Stoiber – Transrapid
Dieter Bohlen – der gute Geschmack
Carsten R. – das Universum

Derzeitiger Stand:
Kurz vor der Halbzeit – Das Universum liegt vorne und es sieht auch nicht aus, als ob es Carsten R. schaffen würde in die Endzone zu gelangen um seinerseits einmal zu punkten…

Reply
little-monkeymaid

Wie war das: Freunde soll man in der Nähe haben, seine Feinde aber noch näher? Oder so ähnlich…Insiderinformationen sag ich nur. Man kann Akten verändern oder vernichten, Aufträge nicht weiterleiten oder andere Aufträge unterjubeln – ist doch super!

Reply
Hoettges

Ich hasse es nur, es ewig mit inkompetenten Idioten zu tun zu haben! Egal wo ich mich aufhalte: Es gibt immer Menschen, die mir auf die Nerven gehen:
– 08/15-Absagen auf Bewerbungen, komplett nutzlos und unpersönlich vom Azubi verschickt.
– Call-Center Mitarbeiter, die auf gestellte Fragen nie eine Antwort haben, der Anruf kostet Dich aber soviel wie in den achtziger Jahren ein Porsche!
– Ständiges um-den-Brei-Gelaber anstatt einmal Klartext!
– Gallopierender Opportunismus!
– Vorurteile gegen gutaussehende, hochintelligente und halblinde Niedersachsen!
– undundund…

Überall Bekloppte…
… und ich habe keinen Job und bin total pleite?

Ein Rätsel? Dann frag mal das Universum – nur das Universum kann die Lösung wissen, ich bin mit meinem Latein so langsam am Ende!

Reply
Anonymous

Hello… dieses Fragment mit Uli Hoeneß als Gott… buhahahahahaha :>> :>> was für ne Idee :>>

Wenn ich ne Göttin wäre, dann wäre VfB Stuttgart Deutscher Meister :P

Reply
Deleted

also erstens hätte ich Dich selbstverständlich auch gewählt, und zweitens bin ich immer noch platt das Godzilla ein Mädchen ist und schwanger war?????

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =