Der Krisenstab

Like

Neulich rief mich die Finanzkrise an, ob ich beim nächsten Krisengipfel nicht mal über meine Situation referieren möchte.

Es wäre auch die ganze Prominenz eingeladen: Der Klimawandel, die Massenarbeitslosigkeit, die Bildungskrise, die Kfz-Krise, Hartz 4 und Basel 2, Energie Cottbus, etc… ach ja – sie selbst würde das Ganze moderieren!

„Nee, lass mal“ antwortete ich ihr „Über was soll ich denn auch reden? Knete habe ich genug, nen neuen Job finde ich auch wieder, das Mopped is‘ in Ordnung, Onkovorrat is‘ auch aufgefüllt und der Klimawandel betrifft mich auch nicht – naja… Werder könnte mehr Punkte haben… aber sonst? Nix zu meckern!“

Um Gottes Willen!!!

„Nix zu meckern??? Du hast ja wohl allen Grund zu meckern!“ fuhr sie mich an.
„Und warum?“ frug ich, bereits ein wenig gereizt.
„Ääääh, naja, du bist talentiert, intelligent, gut aussehend (DAS HAT SIE WIRKLICH GESAGT!!!) und kommst auch nicht wirklich voran!“
„OK – könnt besser laufen – zugegeben! Aber es geht Millionen schlechter als mir, von daher bin ich wohl nur Durchschnitt…“
(Schmeicheleien wirken bei mir nicht, da ich weiß, dass es mir danach an den Geldbeutel oder an meine Kostbare Zeit geht)

„Ach hör‘ doch auf: Du jammerst doch immer am meisten von Allen!“
Aha, schon wieder mal das alte Thema: kaum übe ich konstruktive Kritik oder zeige ein wenig Selbstironie heißt es gleich: Höttges jammert wieder mal…
„Meine Fresse: nur weil ich nicht mit Playboy-Bunnies in meinem 2000m² großen Whirlpool Schampus schlürfe, ist jede Aussage von mir pures Gejammere!“

Mannmannmann… anscheinend hat meine Umwelt ein komplett falsches Bild von meinen Bedürfnissen. Doch die finanzkrise ließ nicht locker:
„Aber wenn du könntest, würdeste es machen, oder?“
„Klar! wäre ich ja schön bekloppt, wenn nicht…“
„Ergo findeste es Scheiße, das nicht!“
„Nee! Eben nich‘ – vielleicht bin ich auch nur stinkefaul! Schon mal drüber nachgedacht?“

Kurze Pause. Die Finanzkrise dachte nach:
„Aber mir habense alle erzählt, du würdest nur jammern…“
„Habe ich auch schon gehört – und du glaubst natürlich jedem Vollhorst, der dir irgendwas erzählt, hä?“
„Natürlich! So bin ich ja erst enstanden.“

Auch wieder wahr! Trotzdem hatte ich von dem Genöle langsam die Faxen dicke.

„Und trotzdem kann ich bei euch nicht dabei sein weil es nun mal so ist: Es geht mir derzeit prima – Schulz, aus, Ente!!!“
„Das ist aber kein Grund jetzt stinkig zu werden…“
„Ach halt doch die Fresse! Von deinem Gelaber bekommt man ja die Krise…“

UUUPS!
Dreck, jetzt hatte sie mich! Und bevor ich mir noch einen Blumenkohl ans Ohr labern lassen musste, sagte ich zu.

Eine Woche später begann ich mein Referat mit den Worten:
„N’abend! Wenn ich mir euch so alle angucke, bekomme ich direkt einen St…“

Im Protokoll stand nachher, dass ich nach Betrachtung der Sachlage einen Krisenstag gebildet hätte…

Nun, so oder so – wurde trotzdem noch ein schöner Abend. Nur der Klimawandel war ein wenig angepisst, weil wir ums Verrecken keinen Grund gefunden haben, wie ich an ihm Schuld sein könnte, und fühlte sich daher ein wenig ausgegrenzt – Mimose!
Am Ende einigten wir uns, dass ich – sollte ich mal nicht jammern können, darüber jammere – ansonsten wie gehabt. Denn die Leute, die ständig jammern, dass ich zuviel jammere, wären schließlich und endlich die Lebensgrundlage für alle Krisen!

Es geht doch: Wenn ich solche Sachverhalte vernünftig erklärt bekomme, dann ist mit mir auch zu reden!
Denn mal im Ernst: Was wäre das Leben ohne unsere Krisen?

In diesem Sinne:

Euer Carsten

(Besten Dank an Jan, Sonja und Tacki!)

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

21 Comments

Hoettges

Gehe ich mal von aus:
Sollte wenn, dann eine Profiliga sein – ein Herr Ballack kauft sich seine Schuhe auch schon lange nicht mehr selber!

Reply
Hoettges

15 Spiele stelle ich mir da vor. Beispielsweise:
– Bommerlunder-Bowling
– Ratzeputz-Raten
– Nach 20 Bieren nicht blamieren
– Doppelkorn-Doppelkopp
usw…

Kann ’ne Sause werden…

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 7 =