+++ Marsmobilmachung +++

Like

Die Münchener Werbeagentur Crea-Kreativ GmbH (äußerst kreativer Laden!) bekam von einem holländischen Schokoriegelhersteller den Auftrag, zwecks Bewerbung eines bekannten Produktes, auf dem Mars zu landen.

Es wurde sofort ein Kreativ-Meeting abgehalten, mit folgenden Ergebnis:
Besatzung der Rakete: Geschäftsführer Volker Pfosten weil darum / Praktikant Lars-Torben weil Sohn eines Bekannten Volker Pfostens und der DTPler Carsten R. weil Rakete mit OS X bedient wurde.

Zwei Wochen, nachdem Carsten R. das Raumschiff fertig gestellt hatte, begann die Reise auch schon. Während des Fluges hatte die Besatzung die Aufgabe, denjenigen zu bestimmen, der die große Ehre hatte, den Mars als erster Mensch zu betreten!
Die Wahl, also die Entscheidung Volker Pfostens, traf auf Lars-Torben.
Warum gerade der Praktikant?
– Mitglied der Kernzielgruppe
– Volker Pfosten sah im Raumanzug fett aus
– Carsten? Hahahaha…. nee, jetzt mal ernstgemeinte Vorschläge…

Carsten: „Na, meinetwegen! Kennt sich der Praktikant wenigstens mit dem Sonnensystem aus?“
Lars-Torben: „F’jedn!“
Carsten: „Dann lass mal hören!“
Lars-Torben „Eee.. Münschner Merkur, Vaseline, Holland, Schnickers, Saturn-Hansa, Plutonium und Mars, Alta!“
Volker Pfosten: „Na, Herr R. nun zufrieden?“
Carsten: „Äääähh… – Voll!!!“
Volker Pfosten: „Supi! By the way: Wo sind wir denn gerade?“
Carsten: „Kurz hinterm Schnickers, der füher mal Raider hieß…“
Volker Pfosten: „Sehr gut, Herr R. – Weitermachen!“
(Carsten starrt wichtig auf einen Monitor und spielt Tetris)
Lars-Torben: „Was sollschn eigntlsch sagn, wennsch aufm Mars bin?“
Volker Pfosten: „Aha! Da denkt ja einer mit!! Sehr gute Frage Lars-Torben – weiter so!!!“
(Blickt zu Carsten hinüber)
Volker Pfosten: „Was meinen sie, Herr R.?“
Carsten: „Naja… wie wäre es mit: ‚Alta jets binsch aufm Mars – fürs erste: Das wars!'“
Volker Pfosten: „Neee… finde ich nicht gut – zu progressiv. Wie wäre es mit: Ein langer Weg für einen Menschen – aber Mars bringt verbrauchte Energie zurück! – ???“
Carsten: „Genial Chef! Machen wir so… nur müssen wir jetzt mal bald landen, wir haben gerade die Marsmonde M&M passiert!“

Gesagt getan: Das Landemodul setzte kurze Zeit später auf dem Marsboden auf!

Carsten: „+++ Schwabing +++ Wir sind gelandet +++“
(Jubel im Hauptquartier München-Schwabing: Es knallen Proseccokorken)
Carsten: „+++ In wenigen Minuten wird der erste Mensch +++ seine Füße auf den Mars setzen +++“
Lars-Torben (übt): „N langa Weeg fürn Menschn…“
Volker Pfosten: „Nun mal kein Lampenfieber Lars-Torben! Es ist jetzt Zeit für den Ausstieg!“
Lars-Torben (brummelt leise): „N langa Weeg…“ (steigt endlich aus!)
(Welt: schaut zu & hält den Atem an…)
(Lars-Torben steigt aus, und fällt voll auf die Fresse!)
Lars-Torben: „Scheiße Mann ey!“

Nach diesen unsterblichen, ersten Worten auf einem fremden Planeten, wurde beschlossen, Carsten R. die Schuld dafür zu geben – Begründung würde dann später folgen!
Daraufhin kündigte Carsten R., krönte sich selbst zum Marskaiser und trat den anderen beiden mit Anlauf in ihre Ärsche.
Danach erklärte er der Erde den Krieg!

So machte der Mars mobil!
(Und nicht wie in den landläufigen Gerüchten über einen gewissen Eckard Mars, der Handys verkauft…)

In diesem Sinne

Euer Carsten
(Marsgesicht 2008)

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 11 =