Political correctness im Web….

Like

Vorsicht: Man wird gegoogelt!

Also genau überlegen, was man im Internet veröffentlicht.
Denn Big Brother is googeling you!!!

OK: Solange man Ratschläge zum alltäglichen Leben gibt, wie ich, ist das wohl noch in Ordnung. Man darf nur nicht politisch inkorrekt werden oder zuviel von sich preisgeben.

In grauer Vorzeit, also vor dem Internet, waren die Menschen noch darauf geeicht, so anonym zu sein wie möglich.
Aber heute, will ja jeder seinen ganzen persönlichen Kram mit der Welt teilen…
… und tut das auch!
Da ist es natürlich kein Wunder, dass diese Informationen missgedeutet oder gegen einen verwendet werden können.
Wunderlich hingegen ist es, dass sich die Menschen darüber aufregen!

Klar, kann ich als Profilbild eines sozialen Netzwerkes ein Foto von mir und einer Flasche Doppelkorn am Hals posten – ich muss es aber nicht!
Ich kann ebenso meine polischen, sexuellen und sonstigen Neigungen kundtun – es zwing mich jedoch keiner!
Sicher, es ist mir freigestellt, wieviel Drogen meiner Wahl ich am letzten Wochenende im Puff genommen habe – Pflicht ist es mit Sicherheit nicht!

Aber dann motzen, wenn man darauf angesprochen wird und auf den Datenschutz pochen.
Nee, schon klar…

Datenschutz fängt zu Hause an!

Denn der ganze triviale Scheiß, der derzeit gepostet wird interessiert keinen, KEINEN! Ausser dem natürlich, der ihn gegen einen selbst verwenden kann.
Wenn man das weiß, kann man die Richtung in der das Ganze gehen soll auch steuern:
Is‘ doch scheißegal, ob der Mist, den ich über mich (oder andere) poste stimmt – hauptsache die Anderen glauben es!!!
Die Bildzeitung verfährt nach dem Prinzip schon seit 60 Jahren und nennt das Ganze noch Journalismus…

Also nehmt Euch alle mal ein Beispiel an mir, und wiegt Eure Beitrage adäquat ab, so dass Ihr keine Angriffsfläche bietet.
Denn zu mir hätte Chwanzus Longus nie:
‚Carthten der niederthächthische Octhe itht einer diether diverthen, thubverthiven Schriftgelehrten!‘ gesagt!*
Und würde Chwanzus Longus heute noch leben:
ER WÜRDE GOOGELN!!!

In diethem Thinne:
Euer Carthten

*Wer den Gag nicht verstanden hat: SOFORT Das Leben des Brian‚ anschauen!!!

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

47 Comments

Who-Is-PaperWings

kann dir wieder mal nur zustimmen, schrecklich dieser schwall von unnützen und meit äusserst primitiven meldungen, der jedes mal über einen herein bricht, wenn man sich dann doch mal wiedder in solch einem netzwerk einloggt…

Reply
TomTheCat

gag verstanden, thön abgelacht, aber du dich gleich als monty python-liebhaber geoutet ist wahrscheinlich auch schon wieder thuviel!

Reply
TomTheCat

sags nicht so laut, denn wenn die henkersknechte vor der hinrichtung guggeln und sie lesen von deiner vorliebe des augenzudrückens, dann kommen sie vielleicht auf dumme gedanken und drücken es dir selbst ein!

Reply
TomTheCat

aha, verstehe!
(keine ahnung, was der macht… der q… gadgets basteln? was es heutzutage nicht alles gibt… na ja, mal sehen, was dabei heraus kommt…)

Reply
Hoettges

Q is‘ doch der Wissenschaftler, der Bond immer mit diesen Tricks ausrüstet!
(Letzter Bond is‘ wohl auch schon was her, oder???)

Reply
Hoettges

Mit Dracula als Bösewicht…
Geiler Streifen (irgendwas Anfang der 70er), da war John Cleese aber noch nicht dabei.

Der hat damals wohl an den Rittern der Kokosnuss rumgewerkelt.

Reply
Hoettges

Nee der von ’64 ist Goldfinger! Ich dachte Du meinst: Der Mann mit dem goldenen Colt (’74).
(Gert Fröbe war nie Dracula…)

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 1 =