Talkin about my generation…

Like

Ich bin jetzt 43 Jahre alt und habe ein sehr ambivalentes Verhältnis zu diesem Alter bwz. dieser Altersgruppe.
Warum?
Nun, zum einen bekomme ich mit, was meine gleichaltrigen Zeitgenossen bewegt! Um es kurz zu machen: Für so eine Opascheiße bin ich noch viel zu jung!!!
Zum anderen bemerke ich das geistige Niveau dieser Bevölkerungsgruppe: Und dann fühle ich mich älter als Methusalem…

Ich denke, dass liegt an dem Glauben, mit kleinstem Einsatz den größten Profit zu erzielen! Leuten mit einem logischen Verstand ist dieser Glauben mehr als suspekt, denn ohne Investition ist eben kein Gewinn zu erzielen!
(Für ganz Blöde: Von Nix kommt Nix!)

Warum sollte man sich denn also anstrengen? Und ich meine das physisch wie psychisch!!!
Da man tagsüber seine ganze Kraft dafür benötigt, unabdingbar zu wirken, bleibt Abends oder an freien Tagen eben keine Zeit mehr übrig um kopmlizierten Sachverhalten auf den Grund zu gehen. Für positive Neugier ist somit kein Spielraum vorhanden.

So starb mit dem geistigen Anspruch auch der kulturelle…

Und genau deswegen, schwenkt meine Generation, die mit Punk und No Future aufwuchs vom Rebellentum hin zum Berg-Kollektiv:
Schlageraffen, deren bloße Erwähnung anfang der Achtziger mit Klassenkloppe bestraft wurde, werden heute wie Helden verehrt.
Im Kino gibt es nur noch Actionmist und deutsche ‚Komödien‘ mit immer den gleichen Schauspielern und der kotzreizerzeugenden Heile-Welt-Stimmung: Liebe, Triebe, Heiterkeit…

Privat sind die Probleme nur noch materieller Natur: Wer hat die größte DSL-Bandbreite, das neueste Smartphone, das größte Auto, am meisten Gehalt, die schönste Wohnung, am meisten zu sagen in seiner Firma, undundund…
Dabei geht dann auch die verbale Kommunikation gänzlich flöten – man unterhält sich nur noch über Facebook, E-Mails, SMS und Handy-Messengers wie Whatsapp & Co. Und das dann noch in einem Deutsch, welches vor 30 Jahren nicht mal für den Besuch der Sonderschule gereicht hätte!

So ist es auch zu erklären, dass wir politische Parteien wie die Piraten gründen und Politiker wie Fipsi Rösler hervorbringen:
Wer Markus Becker hört, wählt auch das politische Äquivalent zu dieser Scheiße…

Aber warum auch selber Nachdenken? Das hat uns doch keiner mehr beigebracht! Und unsere Meinung ist ja bereits in den Medien vorgebildet worden bzw. wird täglich neu gebildet. Da muss man sich dann nur noch das passende aussuchen!
Und wer unbedingt etwas mitteilen will, der teilt dämliche (und zumeist noch fehlerhafte) Aphorismen von selbsternannten Webpropheten auf Facebook – damit teilt man die Meinung, teilt sich mit und läuft nicht Gefahr kritisiert zu werden, da man selbst den Mist ja nicht verzapft hat (man hat es ja nur geteilt…)!
Sollte trotzdem mal Kritik kommen, kann diese sofort gelöscht werden: Praktisch!!!

So bestätigt, können dann auch die wahren Probleme angegangen werden:
– Wie mobbe ich meine Kollegen, damit mein Chef mich lieb hat?
– Wie lasse ich meine Fehler als Geniestreiche aussehen?
– Wie erkläre ich meiner Umwelt, dass meine Kinder vom Gymnasium zur Hauptschule versetzt wurden?
– Wie oft muss ich Carsten mit dieser Scheiße zumüllen, bis er mich totschlägt?

Aber am schlimmsten ist der infantile Pippikacka- oder Fickeficke-Humor, der mir dabei öfter unterkommt – der ist noch am wenigsten zu ertragen! Anrea Berg kann man sich zwar nicht schön saufen, aber zumindest bis kurz vorm weißen Rauschen runterdimmen. Herrenwitze aus den 70ern, uralte Zoten und eindeutige Zweideutigkeiten als lustig und/oder clever zu empfinden, gelingt mir nicht mal nach der Einnahme von drei Flaschen Doppelkorn auf nüchternen Magen!
Und genau von dieser Scheiße wimmelt es bei Facebook:
Garfield sagt mir mittlerweile schon seit über 25 Jahren, dass Montage beschissen sind, Diddlmäuse und andere Knuddelcomics haben mich ganz doll lieb, die Witze stammen aus alten Rudi Carell/Ilja Richter-Filmen, und Weisheiten sagen mir, dass ich meine Kinder lieb haben soll und keine Zeit mit Groll und Ärger verschwenden soll…

Aber wie sang Marius Ende der 70er: Ich will keinen Frieden, ich will meinen Krieg…
Recht hatte er. Nicht immer alles kritiklos hinnehmen und alles glauben, was einem vorgesetzt wird – sich ruhig auch mal wehren!!! Solche Aussagen tragen mehr zur Charakterbildung bei als ‚Da hat das rote Pferd sich einfach umgekehrt…‘.

Doch dann kommen immer die Superschlauen daher und raten mir, an meinem Charakter zu arbeiten!
Mein Charakter ist vollkommen in Ordnung! Im Gegenteil: Mein Charakter würde in eine Weltrangliste mal locker unter den Top-Ten auftauchen!!!
Doch charakterstarke Menachen haben es nicht leicht, da heutzutage lieber Arschkriecher eingestellt werden, als kritische Geister. Und zum Arschkriecher bin ich nicht gebacken worden – da wäre das Magengeschwür schon vorprogrammiert…

Aber ich höre ja auch nicht Helene Fischer oder die Kastelruther Spatzen und sehe mir keine Filme über taube Plüschtiere an.
Nein, ich nehme mir die Zeit, um über die Gesellschaft, Wissenschaft und Kultur zu grübeln. Der Preis dafür ist eine chronische Erfolglosigkeit im Berufsleben – aber lieber pleite als doof!

In diesem Sinne:

Euer Carsten

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

25 Comments

Who-Is-PaperWings

Lieber Carsten,
Keine Sorge, der Nachschub an Punks kommt ^^
Es gibt genug Menschen, die ähnlich denken, auch, wenn du sie nicht immer sehen kannst, sie sind trotzdem da, glaub mir ;)

Übrigens wieder ein sehr genialer Beitrag ^^

Reply
Hoettges

Schönen Dank erstmal…

Wäre auch schlimm, wenn demnächst nur noch aalglatte Fipsi-Yuppies rumlaufen würden!
Aber wenn Leute, die früher Heavy hörten, heute zum Spastelruther Katzen- oder Andrea Berg-Konzert gehen (ich habe es erlebt: IN BEIDEN FÄLLEN – mit einem habe ich sogar noch vor ein paar Jahren Oasis-Konzerte besucht!!!), dann liegt das wohl daran, dass manche Hirne wohl ein Ablaufdatum haben…
Gibt natürlich auch hier Ausnahmen – werden aber immer rarer, leider!

Andrea Berg ist Opium fürs Volk – und ständig zugedröhnt kommen wir auch keinen Schritt weiter, daher resultieren auch alle Krisen, die wir derzeit durchlaufen müssen!!!
Aber ich labere ja immer nur dummes Zeug…

Noch beste Grüße
Carsten

Reply
Hoettges

Geld ist nicht wichtig!
Ich will nur in einer nicht bekloppten Gesellschaft leben…
… ein Kampf gegen Windmühlen, zugegeben!
Doch wer aufgibt hat schon verloren!!!
:-)

Reply
Hoettges

Bundesagentur für Einkommen – sehr geil! Hätte von mir stammen können…
Ach ja: Männliche Melanies sind heute die Kevins, Torbens und demnächst die Leons!!!
:-)

Reply
Hoettges

Agentur für Einkommen!?
GENIAL!!!
Denn was die derzeitige Regierung will, ist billige Arbeit für den höchsten Profit ihrer (zahlenden) Klientel!!!!!!!!!
:-)

Reply
Hoettges

Das würde kein Alien überleben!
Und wer sagt Dir, dass ich nicht selber eins bin?
(Wenn der Planet Onko entdeckt wird, haste eventuell einen Hinweis…)
:-)

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × fünf =