Teamwork

Like

Vor zehn Jahren bewies ich in einem kleinen Experiment, dass Teamwork ein Mythos ist, der in der Praxis zumeist nicht funktioniert.
Der Mann fiel danach auch sofort von seinem Glauben ab – und ich war mal wieder der Böse!

Doch heute ist mir der Gegenbeweis erteilt worden!

Tatort: Die Buslinie 856 von Germering (Bhf) nach Planegg (Bhf)
Zeit: 7:53 bis 8:02 (Wenn es geklappt hätte, aber dazu komme ich später noch…)
Personen: Ich (passiv), und einige Vollidioten (aktiv), die sich um diese Uhrzeit trauten mit mir einen Planeten zu teilen
Tathergang: ca. 250 Metern nach meinen Einstieg in den Bus, traf dieser auf einen Vollhorst, der mitten auf einer Kreuzung(!) das Eis auf der Frontscheibe seines Autos entfernte.
Das erste mal erschall des Busses Hupe – Zeitverlust: 45 Sekunden
Weitere 500 Meter weiter wartete an einer weiteren Kreuzung ein grenzdebiles Arschloch auf die Einsetzung Edmund Stoibers als bayerischen König!
Hupe, die Zweite – Zeitverlust: 30 Sekunden
Einen Kilometer weiter stieß der Bus auf einen kleinen Kreisverkehr und einen Kleinwagen, dessen Fahrer von dem Kreisverkehr so beeindruckt war, als hätte die Menscheit Erstkontakt mit einer Alienrasse!
Hupe Teil 3 – Zeitverlust 25 Sekunden!
Nun versuchte der Spielverderber von Busfahrer den Zeitverlust wieder einzuholen, was ihm nicht gelang, da ihm ein Diplomdepp an einer Abzweigung zur Vollbremsung zwang!
Hupe zum Vierten – Zeiverlust 20 Sekunden + nocheinmal eine Minute, da der Bus die grüne Ampelphase, an der Lichtzeichenanlage 300 Meter weiter entfernt, nicht mehr schaffte und somit warten musste!
Summa summarum: drei Minuten am Arsch
Abfahrt der Linie 266, in die ich umsteigen muss(te): 8:05 (immer pünktlich – zum kotzen!)
Fußweg zwischen den beiden Bushaltestellen in Zeit gemessen: 30 Sekunden
Meine Verspätung: 10 Sekunden!!!!!
Ergebnis: 10 Minuten bei gefühlten -70 Grad Celsius auf die nächste Droschke warten!

Was will ich damit sagen?

Antwort: Wäre einer dieser Bundesliga-Vollpfosten seinem Job, mir das Leben zur Hölle zu machen, nicht nachgegangen, hätte ich den Bus noch geschafft.
Mit vereinten Kräften haben sie es jedoch geschafft, meine morgens ohnehin rudimentäre Gute-Laune in einen dreistelligen Minusbereich zu verschieben
(auf einer Skala von 0 bis +10).

Fazit: Es geht doch! Weiter so – Du bist Deutschland!

In diesem Stil ziehen wir den Karren schon aus den Dreck, machen die Renten wieder sicher und werden Weltmeister!

Mit diesem Gefühl kann ich endlich wieder beruhigt schlafen – wenn es mein Magengeschwür zulässt…

In diesem Sinne

Euer Carsten

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 18 =