Alle einen an der Waffel…

Like

Die Leute sagen, dass ich derzeit noch genervter als sonst bin.
Kuck an: es fällt sogar auf!

Vielleicht liegt es an Sätzen wie:
– Habt ihr einen an der Waffel?
– Habt ihr eigentlich alle Lack gesoffen?
– Wenn ich das noch einmal sehe, kreist hier der Hammer!
– Ich bekomme hier noch einen Kackreiz, wenn das so weitergeht!
– Wenn du glaubst, dass das funktioniert, bist du noch blöder als ich ohnehin schon dachte – und das ist nahezu unmöglich!

anstatt:
– Nein, das ist wunderschön, mach nur weiter Heidi…
– Ich habe sie erwartet, Mr. Bond!
– Ich denke, ich werde die Milliarde lieber konservativ anlegen.
– Wenn sie die Dachrinne noch reparieren, nehme ich das Schloß!
– Luke, ich bin dein Vater!

Nee, die Schuld liegt ja immer bei mir, wenn ich meinen Mitmenschen glauben soll!
Das hätten sie gerne…
Doch ohne Knete und Vitamin B, wäre Gott nicht mal in der Bibel erwähnt worden!
So muss ich mein Leben pleite mit einem Haufen Vollpfosten um mich herum fristen, die mir ständig ihre Unfähigkeit beweisen müssen!

Naja, in einer Zeit, in der wir eine Regierung haben, die komplett aus Schießbudenfiguren besteht (mal im Ernst: ein Mensch aus den 80ern würde diese Ansammlung von Neandertalern als ein Kabarettprogramm deuten!), kommt man mit Kompetenz und Leistung nicht mal mehr einen halben Meter weit…

Was also tun?
Um Antworten zu finden, setzte ich mich auf den Zweitakter, konstruierte vorher ein interstellares Wurmloch, und fuhr zum Planeten Onkolia.
Dort angekommen, fragten mich die Bewohner, ob ich zu ihrer Führerin gebracht werden wolle.
„Woher kommt Eure Führerin?“
„Aus Ost-Onkolia!“
„Mmmm… kann es sein, dass Euer Aussenminister ein ewig grinsender Bundesligakorruptling ist?“
„Äääähh, ja… woher…“
„Ist Eure Familienministerin eine militante Mutter, die durch vitamin B in den Job gekommen ist und Euch am liebsten noch beim Kacken kontrollieren möchte?“
„Ääää, ja… so langsam wird’s unheimlich…“
„Gibt es bei Euch keine unbefristeten Arbeitsvertäge mehr, und alle wundern sich warum die Wirtschaft im Arsch ist?“
„Sach mal bespitzelst Du uns??? Was willste denn jetzt??“
Sagte das Alien, welches sich als erstes traute mit mir zu sprechen
„Ööööh, eigentlich nix… ausser einem halben Liter Zweitaktöl!“

Motor an – Wurmloch – ab!

Diesmal landete ich im imperialen Senat!
Ich lauschte interresiert einer gerade laufenden Debatte:
„… und somit erteile ich das Wort dem Abgeordneten von Rocky III!“
„Danke mein Fürst! Ich möchte keine großen Worte machen, aber der Umsatz unserer Wirtschaft stieg im letzten Jahr nur um 22%! Also schlage ich vor, noch mehr Leute zu entlassen und dem Rest die Löhne zu kürzen!“
„Und wie soll das funktionieren?“
Unterbrach ich den Abgeordneten
„Wie meinen Sie das?“
Frug mich der Abgeordnete Namens ‚Mar-Ke Ting‘
„Naja, mit der Nummer, steigerst Du niemals den Umsatz, da die verbliebenen Mitarbeiter alle komplett unmotiviert sind und öfter wegen Krankheit ausfallen und die Rausgeschmissenen keine Knete haben Eure Produkte zu kaufen?“
„Ääää… dann stellen wir eben einen Haufen Praktikanten ein, und machen das mit den Fähnchen!“
Klopfapplaus der restlichen Abgeordneten!

Ab auf’s Mopped und auf gut Glück durchs Wurmloch.
Diesmal landete ich vor dem großen Orakel von Gnpltzyz (es wird: ‚Krmpltzux‘ ausgesprochen)!
„Stelle mir drei Fragen, auf das die Erleuchtung zu Dir kommen möge!“
Donnerte das Orakel im Imperativ – was wäre denn gewesen, wenn ich jetzt keine Lust gehabt hätte?
Doch das Orakel hatte Glück und ich begann zu fragen:
„Sind im Universum eigentlich alle bekloppt?“
„Ausser Dir schon!“
OK: Die Antwort ahnte ich bereits, also Frage zwei:
„Demnach ist noch nie einem Fragenden die Erleuchtung zu teil geworden?“
„Ääääähh, ja – na und?“
„Hallo! Hier stelle ich die Fragen!!!“
„Schuldigung“ donnerte das Orakel kleinlaut.
„Frage drei: Wenn mir durch Deine Antworten die Erleuchtung kommt, gibt es irgendeine Person im Universum, der das nicht am Arsch vorbei geht?“
„Ausser Dir?“
„Ja!“
„Ääääh… nö!“
Dachte ich es mir…
„Kann ich Dir auch eine Frage stellen?“ war es nun am Orakel zu fragen
„Schieß los!“
„Schmeckt der Onko wirklich so gut, wie Du immer schreibst?“
Nun schau mal an, wer so alles ‚Carstens Welt‘ liest…
„Besser, und dazu isser sogar noch ziemlich günstig!“
„Danke, Carsten!“
„Da nich‘ für…“

Na immerhin: wenigstens war das Orakel erleuchtet. Ein Anfang – mehr nicht…
Ich wurmlochte mich im Zweitakt nach Hause und dachte über meine Erleuchtung nach:
Zwar werde nun gleichmütiger Sätze wie:
– Habt ihr einen an der Waffel?
– Habt ihr eigentlich alle Lack gesoffen?
– Wenn ich das noch einmal sehe, kreist hier der Hammer!
– Ich bekomme hier noch einen Kackreiz, wenn das so weitergeht!
– Wenn du glaubst, dass das funktioniert, bist du noch blöder als ich ohnehin schon dachte – und das ist nahezu unmöglich!
aussprechen!
Aber ich werde sie weiterhin aussprechen müssen, ohne das meine Umwelt weiß, das ich der Erleuchtete bin!

Schicksal?

Nee, nur die pure Seuche!!!

In diesem Sinne:

Euer Illuminarsten

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

8 Comments

Anonymous

Manchmal frage ich mich wirklich, was du dir einpfeifst, bevor du dich ans bloggen machst ! Aber schön und wahr geschrieben trotz aller unvorhergesehenen Wendungen. Der Erleuchtete zu sien ist bestimmt eine schwere Bürde, insbesondere wenn man 16 Stunden am Tag von – wie nennst du sie – „Vollpfosten“ umgeben ist. Daß ansonsten das Universum tickt wie es eben tickt, verwundert mich da weniger. Gott hat das Weltall und darin die Welt (Erde) geschaffen. Wie kann man da annehmen, auf anderen Planeten würde mehr Intellegenz herrschen als hier auf der Erdkugel ? Also bleibe lieber zu Hause und schau „DSDS“ oder „Wetten dass“ im Fernsehen. Bei dem Niveau dieser Machwerke kann dein Gehirn für kurze Zeit ruhen, bevor du dich wieder dem Alltag widmen mußt. Und bei den heutigen Spritpreisen, selbst bei dem Durchschnittsverbrauch deiner intergalaktischen Garelli, sollte man unnötiges Herumgondeln sowieso vermeiden. Dem Portemonaie und der Umwelt zu Liebe !

Reply
Hoettges

Magst Recht haben: Ändern kann man so wie so nix mehr, da derzeit mal jeder wieder sich selbst der Nächste ist!
Aber DSDS oder Wetten dass?
Nee nun wirklich nicht…

Wollte die Story auch nur als Gleichnis wider den galoppierenden Opportunismus wissen.

Ach ja: Die Garelli ist jetzt Sunny (Chinesischer Frühlingsroller…), da die Garelli so langsam die molekulare Kohäsion verloren hatte.
Ach ja #2: Ich pfeife mir natürlich nur puren, unverschnittenen, frisch gebrühten Onko hinter den Knorpel wenn ich blogge – reicht dicke hin!!!

Grüße
Carsten

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 5 =