Die zehn Gebote CE

Like

Es gibt Berufsgruppen, bei denen man einen Hang zum Verbessern, Korrigieren, Kritisieren und Besserwissen haben sollte!
Lehrer, Polizisten, Berufssoldaten, Politiker und Fußballtrainer gehören z.B. zu dieser Kategorie, und es mag bei diesen Personen auch nützlich sein, solche Charaktereigenschaften zu besitzen.

Doch von diesen soll jetzt nicht die Rede sein, sondern von den Möchtegern-Lehrern, -Polizisten, -Berufssoldaten, -Politikern und -Fußballtrainern – kurz:
Den besserwissenden Klugscheissern (noch kürzer: die Beklus)!

Derzeit ist es ein großes Übel, dass ich von einem Haufen Beklus förmlich umzingelt werde, und als absolut kritikresistenter Mensch der ich nunmal bin, reagiere ich schon mal ein wenig aggressiv auf inkompetente, ungefragte, komplett unangebrachte Kritik an meinem Handeln oder meiner Person!

HAT SICH DAS NOCH NICHT RUMGESPROCHEN?

Martin Luther sagte neulich:
„Was Du nicht willst, was man Dir tu – das füg‘ auch keinem Andern zu!“

HAT SICH WOHL AUCH NOCH NICHT RUMGESPROCHEN, HÄ?

Aber diese Häretiker brauchen ihr Dampfgelabere wohl wie das O² der Atemluft!
Aber warum werde ich von ihren Ratschlägen zugeschissen?
ICH???

Ich sage dem Universum doch auch nicht, was es zu tun hat oder wie es sich ausdehen soll!

Aber nein: Die Herren und Damen Beklus haben ja die Intelligenz mit der Schaumkelle gefressen und der kleine Carsten ist auf die heiligen Ratschläge ja dringend angewiesen, sonst kann er ja nicht mal alleine auf’s Klo gehen…

Leute: Für sowas wird man in manchen Ländern noch einen Kopf kürzer gemacht! Aber ich soll darüber diskutieren…
Darüber gibt es aber keine Diskussion – sorry!

Also liebe Beklus:
Gebt Eure teuren Erfahrungen, Tipps, Ratschläge und ‚konstruktiven‘ Kritiken an Menschen weiter, die blöder sind als ihr! OK: das grenzt den Kundenkreis natürlich sehr ein, aber wer suchet, der findet…

Als kleiner Leitfaden mit dem Umgang mit mir, seien Euch folgende, leicht zu merkende, Regeln angedacht:

Die zehn Gebote (Carsten Edition)

1.
Ich bin Carsten. Du sollst nicht ungefragt Deine Meinung äußern.
Du sollst Dich schön zurückhalten und nicht nerven, weder im Beruf noch im Privaten und schon gar nicht im Straßenverkehr!
Halte einfach die Schnauze!

2.
Du sollst den Namen Carstens, nicht unnützlich führen.

3.
Du kannst Carsten an Feiertagen einen ausgeben – mehr nicht!

4.
Du kannst Vater und Mutter soviel ehren wie Du willst, solange Du damit Carsten nicht auf den Geist gehst.

5.
Du sollst nicht stören.

6.
Wenn Carsten ehebrechen sollte: So what? DICH geht es nichts an!!!

7.
Du sollst Carsten nicht die Zeit stehlen.

8.
Wenn du meinst, Carstens Zeugnisse wären gefälscht, bist Du noch ignoranter als es Dir Carsten schon erzählen wird!

9.
Besuche Carsten nie zu Haus!

10.
Wenn Carsten seines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was sein Nächster hat, begehrt – ist das total in Ordnung! Durch Dein Gelabere wird er mit Sicherheit nicht damit aufhören!

In diesem Sinne

Euer Carsten

Like

About the Author

Hoettges

Hoettges

19 Comments

Hoettges

Ähnliche Erfahrungen gemacht?

(Übrigens: Top-Smiley! Besten Dank – demnächst kommt von mir auch mal was animiertes…)

Reply
Anonymous

Hach, immer diese Beklus ! Sind sie nicht eine nervige pestartige Plage ? Im Übrigen gehören „Nachbarn“ ebenfalls in diese Kategorie. Die meisten jedenfalls.
Die Gebote 4, 5 und 7 befolgend, verabschiede ich mich hiermit.

Reply
Anonymous

Watn ? Habta euch dann immer über eure miesliche Arbeitssituation ausgetauscht und seid so richtig übers Arbeitsamt hergezogen ?

Reply
Hoettges

Aber solange es noch Menschen gibt, die sich über Nachbars Gartenzwerge aufregen, sehe ich für das Befolgen meiner Gebote schwarz…

Reply
Hoettges

Wie dereinst schon mal erähnt: Meine Texte sind wie Perserteppiche – Nur echt mit kleinen Fehlern… ;-)

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + 18 =